Wie die PlayStation das Spiel verändert hat

Wie die PlayStation das Spiel verändert hat

In den frühen neunziger Jahren war Nintendo der unbestrittene König der Videospielbranche. SEGA hatte versucht, mit ihrem Master-System und Mega Drive mit den NES- und SNES-Heimkonsolen zu konkurrieren, und während letztere viel besser abschnitten als die ersteren, war Nintendo nach Zählung aller Verkäufe immer noch fest an erster Stelle. Als die SNES- und Mega Drive-Generation auf dem Vormarsch war, begann SEGA mit der Idee zu spielen, CDs anstelle von Kassetten zu verwenden, und ging sogar so weit, das SEGA-CD-Add-On für das Mega Drive zu veröffentlichen.

Nintendo seinerseits beschäftigte sich auch mit CD-Technologie. Sie führten Gespräche mit Sony, das für seine Arbeit mit CDs und der dazugehörigen Hardware bekannt ist, um ihnen beim Aufbau eines CD-Laufwerks für das SNES zu helfen. Sony verbrachte Zeit und Geld damit, sich mit der Spielebranche vertraut zu machen und ihre Prototypen zu bauen, aber die Verhandlungen zwischen den beiden japanischen Unternehmen scheiterten. Je nachdem, wen Sie fragen, hat Nintendo entweder im Geheimen Bedingungen mit einem anderen Unternehmen vereinbart und Sony in letzter Minute davon in Kenntnis gesetzt, oder Sony hat zu viel Geld verlangt, und Nintendo hat den Deal abgelehnt. Was auch immer wahr ist, das Ergebnis war immer noch das gleiche; Sony war in Bezug auf die SNES-CD auf dem Ohr. Obwohl dieser Deal für niemanden geklappt hatte, wurde klar, dass sich die Spielebranche in Richtung CD als Medium ihrer Wahl bewegte.

Sony entschied sich, das Gelernte und Entwickelte in Zusammenarbeit mit Nintendo zu nutzen, um eine eigene Konsole zu erstellen und in den Kampf einzusteigen. Sie nannten es die PlayStation und veröffentlichten sie 1994, ungefähr zwei Jahre bevor Nintendo ihre nächste große Konsole herausbringen würde. Was niemand erwartet hatte, war, dass Sony Nintendo letztendlich als den beliebtesten Konsolenhersteller der Welt entthronen und eine 20-jährige Dominanz der Branche beginnen würde.

Einer der Hauptgründe, warum Sony mit der ursprünglichen PlayStation so erfolgreich war, war die hervorragende Vermarktung der Konsole. Vor der PlayStation richteten sich fast alle Spielekonsolen an Kinder. Sony machte einen klugen Schritt, um junge Erwachsene in ihrem Marketing gezielt anzusprechen, und machte PlayStation zu einem Hit unter Spielern, die mit einer Nintendo-Konsole aufgewachsen waren, aber jetzt etwas mehr wollten, na ja, erwachsen.

Sony stellte die PlayStation in Nachtclubs und ließ Prominente die Konsole unterstützen oder sich beim Spielen fotografieren lassen. Die Spiele tendierten im Allgemeinen mehr zu einem erwachsenen Ton, und neue Titel wie Tomb Raider wurden als insgesamt cooler angesehen als Mario oder Zelda. Letztendlich nahm Sony ein Hobby auf, das allgemein als für Kinder angesehen und von vielen offen verspottet wurde, und trug dazu bei, es zu dem angeseheneren Medium zu machen, das wir heute sehen. Es wäre zwar albern zu sagen, dass sie es aus Freundlichkeit ihres Herzens getan haben – sie haben verdammt viel Geld verdient, indem sie das Spielen in der Öffentlichkeit akzeptierter gemacht haben -, aber wir können nicht übersehen, was sie getan haben. Sony hat das Spielen cool gemacht.

Als es Zeit für die nächste große Nintendo-Konsole, die N64, wurde, überraschte das Unternehmen viele Menschen mit der Ankündigung, weiterhin Kassetten anstelle von CDs zu verwenden. Die Logik hinter der Entscheidung machte genug Sinn; CDs sind viel einfacher zu raubkopieren als Kassetten, und sie befürchteten, dass die Verwendung von CDs dank kopierter Spiele viel Geld kosten würde. Die Entscheidung, bei Kassetten zu bleiben, und die zusätzliche Entwicklungszeit von zwei Jahren, die Nintendo mit dem N64 hatte, führten dazu, dass das System leistungsfähiger als die PlayStation war und Ladezeiten praktisch nicht existierten. Cartridges hatten jedoch Nachteile: Sie machten die Herstellung von Spielen teurer, die Entwicklung war schwieriger und das N64 hatte Probleme mit Speicher, Musikqualität und FMV.

Squaresoft hatte lange mit Nintendo zusammengearbeitet und alle früheren Final Fantasy-Spiele auf Nintendo-Konsolen gebracht. Aber als sie die zusätzlichen Speicherplatz-CDs sahen, die sie sich leisten konnten, und weil sie wussten, dass sie mit qualitativ hochwertigeren Zwischensequenzen die Grenzen der Produktionswerte überschreiten konnten, sprang Square auf das Schiff und beschloss, den nächsten Titel in ihrer Final Fantasy-Serie für die PlayStation: Final Fantasy zu produzieren VII.

Es ist unmöglich zu übertreiben, wie wichtig Final Fantasy VII war. Als Rollenspiel führte es Millionen von Spielern in ihr erstes japanisches Rollenspiel ein, und die spätere Popularität des Genres führte dazu, dass die Mechanik des Rollenspiels in praktisch jedes andere Genre zu filtern begann. Heute haben wir RPG-Systeme in der FIFA.

Aber so wichtig Final Fantasy VII für Spiele war, so wichtig war es für Sony. Final Fantasy war in Japan zu einer großen Sache geworden, und der Wechsel zu PlayStation führte dazu, dass die Verkäufe für die Konsole in Sonys Heimatland stiegen, was die Position der Konsole als diejenige für Fans von JRPGs festigte. In den folgenden Jahren wurden auf der PlayStation Dutzende erstklassiger JRPGs veröffentlicht, und auch heute wird diese Zeit als goldenes Zeitalter für das Genre in guter Erinnerung behalten. Überraschender war jedoch, wie gut Final Fantasy VII außerhalb Japans aufgenommen wurde.

Während die Final Fantasy-Serie bei Spielern auf der ganzen Welt ziemlich beliebt war, wurde Final Fantasy VII zu einem Phänomen. Dank hervorragender Bewertungen, ansteckender Mundpropaganda und einer intensiven Marketingkampagne war Final Fantasy VII ein großer Erfolg, der der Branche mehr bedeutete als nur einige beeindruckende Verkaufszahlen. Die Spieler nahmen die Geschichte von Cloud und Sephiroth an und waren hungrig nach mehr. Die JRPG-Verkäufe stiegen im Allgemeinen. Final Fantasy wurde zu einer führenden Marke und zukünftige Veröffentlichungen für die Serie wurden zu Ereignissen, auf die sich die Spieler freuen würden.

Final Fantasy VII enthielt auch beeindruckende – für die damalige Zeit – Grafiken, die nicht möglich gewesen wären, wenn Squaresoft das Spiel für das N64 gemacht hätte. Die Qualität der FMV-Sequenzen in Final Fantasy VII war einer der Hauptpunkte des Spiels, und der filmische Vorteil, den Squaresoft dem Titel verlieh, wurde von anderen Spielen bis heute wiederholt.

Vor allem dank Final Fantasy VII hat die PlayStation die Spielebranche ernsthaft geprägt, und von da an wurde es nur noch besser. Die zusätzliche Leistung des N64 wurde technisch durch die erhöhte Speicherkapazität der von der PlayStation verwendeten Discs und die höhere Qualität von Musik und Videos, die Entwicklern zur Verfügung stand, zunichte gemacht. Titel wie Metal Gear Solid, Silent Hill, Resident Evil und Tomb Raider hätten auf N64 einfach nicht funktioniert, und sie alle wurden zu wichtigen Verkaufsargumenten für Sonys Konsole. Darüber hinaus hatte Nintendo keine Antwort auf solche Spiele, sondern hielt sich im Allgemeinen an die bewährten Spiele wie Mario und Zelda.

Während die Qualität von Nintendos Spielen so hoch wie immer blieb, hatte ihre Hardware sie diesmal im Stich gelassen. Ob sie die Bedrohung durch Sony als glaubwürdigen Konkurrenten unterschätzten oder nicht erkannten, welche Auswirkungen CDs auf die Branche haben würden, Nintendo war schließlich die Nummer zwei für ein anderes Unternehmen im Gaming-Bereich. Bis zum Ende der Generation hatte das N64 rund 32 Millionen Einheiten verkauft, während die PlayStation einen Umsatz von über 100 Millionen erzielte.

Spät in der Generation veröffentlichte Sony den ersten Dual Shock-Controller, der sich vom N64-Controller mit analogem Stick inspirieren ließ, und veränderte die Art und Weise, wie wir Spiele spielen, für immer. Nintendo hat einen cleveren Schritt unternommen, um einen analogen Stick in seinen Controller aufzunehmen, da 3D-Spiele etwas mehr Präzision erfordern würden, als das Standard-D-Pad zulässt. Aber Sony nahm die Idee und machte etwas Geniales damit. Mit einem analogen Stick zur Steuerung des Spielercharakters und einem analogen Stick zur Steuerung der Kamera wurde die Art und Weise, wie wir Spiele spielen, neu definiert. Microsoft und Nintendo haben diesen Ansatz seitdem beide kopiert, und jetzt ist das Steuerungsschema so alltäglich, dass es sich unangenehm anfühlt, ein 3D-Spiel aus der Zeit vor dem dualen analogen Zeitraum zu spielen.

Nostalgie könnte Nintendo als den Anführer des Konsolenspiels bezeichnen. Sie waren die Entdecker, die Neuland betraten. Aber Sony war das Unternehmen, das das, was es entdeckte, nutzte, um die Spielebranche zu dem zu machen, was sie heute ist. PlayStation war länger als Nintendo die führende Marke für Videospiele.

Ein Grund dafür ist der Erfolg der ursprünglichen PlayStation-Konsole. Die ersten Schritte in das 3D-Gaming waren vielleicht umständlich, aber als der Grundstein gelegt war, wurde das Konsolenspiel für immer verändert. Die PlayStation hat dazu beigetragen, dies durch eine Kombination aus cleverem Marketing, einer veränderten Wahrnehmung der Branche und der Förderung einiger wichtiger Franchise-Unternehmen, die später zu den größten der Welt gehören sollten, zu etablieren.

Heute wird die ursprüngliche PlayStation als Konsole bezeichnet, die das Spielen für viele Menschen verändert hat. Ob Final Fantasy VII ihr erstes Rollenspiel, Metal Gear Solid der Actionfilm, den sie spielen konnten, oder Silent Hill, der ihnen die Hosen abschreckt, die PlayStation war ein äußerst wichtiger Moment in der Geschichte der Videospiele und eine Konsole, die uns eine gab unglaubliche Bibliothek von Spielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *